Wer zum ersten Mal von Mal­ta hört, weiß oft gar nicht, dass es sich bei der Insel um einen eigen­ständi­gen Staat han­delt, der sog­ar EU-Mit­glied ist. Diesen dann noch zu lokalisieren fällt nochmals schw­er­er. Mit Hil­fe Siziliens ist es dann schon etwas ein­fach­er, denn Mal­ta ist ger­ade ein­mal ca. 90 km von der Küste Siziliens ent­fer­nt.

Schon seit vie­len Jahrzehn­ten beste­ht ein reger Fährverkehr zwis­chen den bei­den Inseln. Mit einem Kata­ma­ran kon­nte man in weniger als zwei Stun­den zwis­chen bei­den Inseln verkehren. Die Fir­ma Vir­tu Fer­ries bietet diese Verbindung an, auf der auch pri­vate PKW trans­portiert wer­den. Diese schnelle Reisemöglichkeit erfreut sich großer Beliebtheit und so ver­wun­dert es nicht, dass Vir­tu Fer­ries bald mit einem neuen Flag­gschiff an den Start gehen wird.

Ein neuer Kata­ma­ran, der bis zu 900 Pas­sagiere, 167 PKWs und 23 LKWs trans­portieren soll entste­ht momen­tan in der Werft in Tas­ma­nia. Mit einem Leergewicht von 1000 Ton­nen und ein­er Gesamtlänge von 110m han­delt es sich bei diesem Super Kata­ma­ran und den größten im Mit­telmeer. Mit 38 Knoten (ca. 70 kmh) soll dieser für die Strecke Mal­ta-Sizilien nur 90 Minuten benöti­gen.

Der Kata­ma­ran wird nach Papst Johannes Paul II. benan­nt wer­den. Dieser wurde 1990 bei seinem Besuch Mal­tas mit dem dama­li­gen Kata­ma­ran auf dem Meer befördert. Der neue Kata­ma­ran wird unter mal­te­sis­ch­er Flagge fahren.

Ich selb­st habe Vir­tu Fer­ries bere­its einige Male genutzt. Wer ein­mal von Mal­ta run­terkom­men möchte und etwas andere sehen will, hat über diesen unkom­plizierten Reiseweg die Möglichkeit Sizilien zu erkun­den. Von dem Fährhafen in Sizilien erre­icht man schnell Cata­nia, am Fuße des Vulka­ns Ätna. Entwed­er man nimmt den eige­nen PKW mit auf die Fähre oder mietet bei den direkt am Fährhafen ansäs­si­gen inter­na­tionalen Autover­mi­etun­gen einen Miet­wa­gen. Es ist eine wirk­lich entspan­nte Art zu reisen und bringt einen gewis­sen Fun-Fak­tor mit sich, wenn man mit 36 Knoten über das Mit­telmeer rauscht.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.